Crossover

CrossOver - Schnupperangebote

Sie suchen sich eine Sparte, eine Klasse aus und dürfen (müssen aber nicht :-)) auch in den anderen Sparten teilnehmen und mitmachen. das ist unser Crossover Prinzip.

Crossover Stagepack BühnentrainingWie können Aspekte aus dem Schauspiel meinen Stimmklang bereichern? Welche positiven Effekte können Grundlagen des Gesangs und des Tanzes auf meine schauspielerische und stimmliche Ausdrucksfähigkeit haben? Sie dürfen und sollen sich trauen und sich ausprobieren. Das ist unser Crossover Prinzip!

STAGEPACK – Bühnentraining bietet die Gelegenheit mit den Dozentinnen und Dozenten aller angebotenen Sparten zu arbeiten.

Das macht Sinn, denn jede Bühnenkünstlerin, jeder Bühnenkünstler, ob Sänger, Schauspielerin, Tänzer oder Pianistin bedient sich der Ausdruckstechniken der jeweils anderen Sparten. Mit dem Unterschied der spartentypischen Gewichtung.

Ein Blick über den Tellerrand erweitert den eigenen Horizont und intensiviert das Lernen und macht einfach SPASS!

Die individuelle Performance wird durch die Nutzung unterschiedlicher Darstellungsformen ganzheitlicher, facettenreicher und ausdrucksstärker.

 Wir bieten die Gelegenheit die Synergiewirkung und den Spaß zu erleben, die sich durch die Arbeit mit anderen künstlerischen Bereichen entfaltet.

Deshalb gibt es in unseren Seminaren die Arbeit im CrossOver der Bühnensparten.

 

CrossOver für SchauspielerInnen

Natürlich ist die Stimme das vorrangige Ausdrucksmittel beim Gesang. Aber auch in der Schauspielerei, im modernen Tanz oder der Korrepetition ist die Stimme nicht wegzudenken. Je besser geschult ich im Umgang mit meiner Stimme bin, desto vielfältiger sind meine Ausdrucksfertigkeiten in meinem „Spezialgebiet“.

Viele Schauspieler haben Hemmungen zu singen – weil sie es nicht gewohnt sind, weil sie sich nicht für „gute“ Sänger halten. Hier bietet das Gesangsseminar die Möglichkeit Ängste zu nehmen und mittels stimmlicher Sicherheit das Gestaltungsspektrum des Schauspielers zu erweitern.

 

CrossOver für SängerInnen

 Aber auch eine gut ausgebildete Stimme reicht nicht aus, um einen Gesangsvortrag zu einem emotionalen Erlebnis zu machen.

Für den Sänger gilt es, Text, Melodie, stimmlichen, gestischen und mimischen Ausdruck, als auch seine Bewegung im Raum zu einem Gesamtausdruck zu bringen. Aber wie?

Die Arbeit einer Schauspielerin an ihrem Monolog unterscheidet sich nicht wesentlich von der eines Sängers an seinem Song. Bei beiden gilt es herauszufinden, wer ich bin, an wen ich mich mit dem Inhalt des Songs richte und was ich bewirken will. Darüber hinaus bietet die tänzerische Arbeit eine hervorragende Möglichkeit, Bewegung, Dynamik und Atem in ein Gleichgewicht zu bekommen.

 

CrossOver für PianistInnen/KorrepetitorInnen

 Für die Arbeit am begleitenden Instrument ist es von besonderer Bedeutung, die Arbeit des, oder der Sängerinnen/ der Schauspieler/der Tänzer zu verstehen und zu kennen.

Ein guter Pianist/Begleiter „spricht“ und „singt“ mit seinem Instrument. Die gemeinsame Emotion und das gemeinsame Atmen verbindet Solistin und Pianist. Die Grundlagen der anderen Sparten kennen zu lernen, führt auch hier zu einer Sensibilisierung. In der Zusammenarbeit mit anderen Teilnehmern, kann das Erlernte direkt ausprobiert werden.

 

CrossOver für Tänzerinnen und Tänzer

 Das wichtigste Ausdrucksmittel der Tänzerin ist ihr Körper und sein Verhältnis im Raum. Tanz ist die räumlichste aller Bühnenkünste. Im modernen Tanz jedoch und beim Musical wird Tänzern weit mehr abverlangt, als eine saubere Technik.

Aber auch jeder „Nur“ - Tänzer spielt eine Rolle, die etwas zu „sagen“ hat, ohne die Stimme als Hauptinstrument zu benutzen. Dabei spielt die emotionale Ausdrucksfähigkeit eine ebenso große Rolle wie beim Gesang und in der Schauspielerei. Die Beschäftigung mit einer Tanzrolle aus der Sicht eines Schauspielers oder einer Sängerin verschafft dem Tänzer neue Einblicke und Ausdruckserlebnisse, die er später individuell in den Tanz integrieren kann.

Kontaktieren Sie uns noch heute!